Ideelle Förderung

Tradition und industrielle Zukunft – Besuch bei der MöllerGroup

Nach einer kurzen Begrüßung vermittelte der Fußmarsch über das weitläufige Firmengelände des fast 300-jährigen Familienunternehmens vom Treffpunkt bis zum Veranstaltungsraum den Stipendiatinnen und Stipendiaten schon einen ersten Eindruck über das Unternehmen.

Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten bei der Unternehmensbesichtigung der MöllerGroup in Bielefeld.

Hiltrud Gräfe (links) stellt die MöllerGroup vor.

Patrick Holtkamp (rechts) erklärt den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Produktionsanlagen.

Jakob Weitz (Mitte) zeigt den Studierenden im Zuge der Werksführung ein Ergebnis des Produktionsprozesses.

Die Gruppe war sehr interessiert an der Geschichte des Familienunternehmens, das sich im Laufe von fast 300 Jahren immer weiter entwickelt hat, den Sprung in die Internationalisierung wagte und heute mit fast 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit tätig ist.

Im Rahmen der Unternehmenspräsentation stellte Herr Patrick Holtkamp die MöllerWerke GmbH (Industriebereich) und Herr Norbert Müller die MöllerTech International GmbH (Automotive-Bereich) vor. Beide Präsentationen zeigten auch, welchen Herausforderungen sich die Unternehmen zukünftig stellen müssen und welche Strategien zur Umsetzung entwickelt werden. Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung der beiden Unternehmen erfuhren die Besucher Näheres zu den unterschiedlichen Produkten, Produktionsprozessen und Abläufen. Im Fokus stand natürlich auch das Thema Industrie 4.0 und dessen Umsetzung.

Deutlich wurde, dass alle Möller-Unternehmen eines verbindet: Kaizen ist die Philosophie und tägliche Praxis. Zum Abschluss wurden viele Fragen rund um das Unternehmen beantwortet und die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten nach Abschluss des Studiums vorgestellt. Die MöllerGroup hat sich sehr über die große Teilnehmerzahl und das Interesse gefreut.