Sonderstipendium des Kreises Paderborn

Der Kreis Paderborn fördert seit Gründung des Studienfonds OWL Studierende an der Universität Paderborn mit einem Stipendium. Insgesamt werden Studierende der fünf verschiedenen Fakultäten mit einer Gesamtsumme von 5.000 Euro für ein Jahr gefördert. Ausgezeichnet werden fünf Studienprojekte mit direktem oder indirektem Bezug zum Kreis Paderborn mit 500 Euro pro Semester. Darüber hinaus werden die Geförderten in das ideelle Förderprogramm des Studienfonds OWL aufgenommen und können ein Jahr lang von zahlreichen Workshops, Unternehmensbesichtigungen und Veranstaltungen profitieren.

Stipendienvergabe 2017: (von li) Katja Urhahne, Landrat Müller, Izsak, Hoyermann, Klocke, Ciomek, Möhring, Prof. Birgit Riegraf (Vizepräsidentin u. stellv. Vorstandsmitglied Studienfonds OWL), Christoph Schön.
(Fotograf: Johannes Pauly)
Vergabe der Sonderstipendien des Kreises Paderborn 2017

2017 wurden mit einem Stipendium ausgezeichnet:

  • Lilian Izsak, für ihre Analyse "Brücken bauen: Best Practices für Kooperationen zwischen Start-ups und Mittelständlern im Kreis Paderborn".

  • Johanna Klocke mit dem Thema „Regelung eines Speicherstromrichters zur Anwendung im industriellen Microgrid“.

  • Julia Möhring für ihre Masterarbeit "Bewegungsförderung im offenen Ganztag – Theoriegeleitete Entwicklung eines Konzepts zur systematischen Umsetzung an Paderborner Grundschulen".

  • Thomas Ciomek, für seine Untersuchung „But remember this ... [the] Germans have much to unlearn“ - Das Demokratieverständnis der Deutschen aus der Sicht der britischen Besatzer in Paderborn und Umgebung".

  • Nils Hoyermann, der in seiner Masterarbeit die „Anwendungsmöglichkeiten interaktiver Krisensimulationen in der Aus- und Fortbildung der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in Zusammenarbeit mit dem Kreis Paderborn als Verbundpartner “ untersucht.