Stipendium erleben

Preise und Auszeichnungen

 

MORITZ APPELS & LUKAS MÄRTIN
PREIS DES INDUSTRIE- UND HANDELSCLUBS OSTWESTFALEN-LIPPE

Dr. Reinhard Zinkann gratulierte Lukas Märtin (links) und Moritz Appels zum IHC-Preis
Dr. Reinhard Zinkann gratulierte Lukas Märtin (links) und Moritz Appels zum IHC-Preis

Moritz Appels, Student der Wirtschaftspsychologie an der Fachhochschule Bielefeld, und Lukas Märtin, BWL-Student an der Universität Paderborn, wurden mit dem IHC-Preis des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e.V. ausgezeichnet. Die beiden Stipendiaten wurden unter sieben Bewerbern für den IHC-Preis ausgewählt und erhielten 3.600 Euro für einen Auslandsaufenthalt im Rahmen des IPP (International Partnership Program). In Kooperation mit Unternehmen der Region haben sie die Chance, nach Vorbereitung in Deutschland, einen dreimonatigen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Moritz Appels, Student der Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Personalmanagement, interessiert sich seit jeher für Psychologie und sieht die Wirtschaft „als Treiber von Veränderung in der Welt“. Sein IPP-Stipendium möchte der 20-jährige dazu nutzen, seine französisch Kenntnisse im französischen Teil Kanadas zu verbessern. Lukas Märtin absolvierte sein Praktikum von Oktober bis Dezember am chinesischen Standort der Firma Hettich Holding GmbH & Co. oHG.

 

MARKUS DOLLMANN
WISSENSCHAFTSPREIS 2015

Markus Dollmann wurde mit dem Wissenschaftspreis 2015 ausgezeichnet.
Markus Dollmann wurde mit dem Wissenschaftspreis 2015 ausgezeichnet.

Markus Dollmann wurde in Düsseldorf mit dem Wissenschaftspreis 2015 ausgezeichnet. In der Kategorie „Beste Bachelorarbeit“ wurde der Student der Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn geehrt. Die Auszeichnung erhalten Studierende, die innovative, relevante und umsetzungsnahe Themen für den Handel aufgreifen. Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb von der EHI Stiftung sowie GS1 Germany und der Akademischen Partnerschaft ECR Deutschland. Markus Dollmann ist in seiner Bachelor-Arbeit der Frage nachgegangen, wie sich die zeitintensive Lektüre vieler Kundenbewertungen automatisieren lässt. Herausgekommen ist eine Software, die Stimmungen in Kundenmeinungen – unter Berücksichtigung identifizierter linguistischer Phänomene wie Negationen, Ironie und Sarkasmus – und deren Haltung zum Produkt erfasst und quantifizierbar macht. Händler wissen so unkompliziert und schnell, wie ein Produkt wahrgenommen wird. Sie können Qualitätsprobleme erkennen, beheben und damit zukünftige Bewertungen verbessern sowie letztlich die Zahl der Retouren senken.

 

IMKE WEISHAUPT
DR. OETKER PREIS

Imke Weishaupt (Mitte) erhielt den Dr. Oetker Preis in der Kategorie "bester Bachelorabschluss".
Imke Weishaupt (Mitte) erhielt den Dr. Oetker Preis in der Kategorie "bester Bachelorabschluss".

Imke Weishaupt, Studentin an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, wurde mit dem Dr. Oetker Preis für ihre Abschlussarbeit ausgezeichnet. Die Jury, bestehend aus Vertretern des Unternehmens Dr. Oetker und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, kürte die Arbeit der 25-jährigen Stipendiatin mit dem Thema „Methodenentwicklung zur Charakterisierung von Emulsionen“ mit dem Dr. Oetker Preis in der Kategorie „bester Bachelorabschluss“. In ihrer Bachelorarbeit, welche Imke Weishaupt mit der Note 1,0 abschloss, befasste sie sich mit einer neuen Methode, die eine schnellere und eindeutigere Bewertung von Emulsionssystemen ermöglicht. Für ihre wissenschaftlichen Leistungen erhielt Imke Weishaupt, Studentin der Lebensmitteltechnologie mit Schwerpunkt Back- und Süßwarentechnologie ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Der Preis wird seit 1992 vergeben und soll überdurchschnittliche Leistungen im Bereich der Life Science Technologies würdigen.



ZEYNEP YILMAZ, JENNIFER OTTENSTRÖER & NADINE OVERHOFF
AUSZEICHNUNG FÜR ENGAGEMENT

Zeynep Yilmaz, Jennifer Ottenströer und Nadine Overhoff wurden für ihr Projekt "Studis für Flüchtlinge" mit dem Engagement-Nachweis geehrt.
Zeynep Yilmaz, Jennifer Ottenströer und Nadine Overhoff wurden für ihr Projekt "Studis für Flüchtlinge" mit dem Engagement-Nachweis geehrt.

Die Hilfsbereitschaft der Menschen, Flüchtlinge willkommen zu heißen und ihnen zu helfen, ist enorm groß. Oft steht man aber vor Fragen: Wie kann ich helfen, was kann ich leisten und an wen wende ich mich? Eine Lösung bot das von drei Stipendiatinnen gegründete Projekt „Studis für Flüchtlinge". Jennifer Ottenströer, Nadine Overhoff und Zeynep Yilmaz nutzten Facebook, um insbesondere Studierende auf die Flüchtlingsarbeit in Paderborn aufmerksam zu machen. „Seit wir online gegangen sind, posten wir regelmäßig über Veranstaltungen etc. Damit wollen wir unseren Beitrag zur Wilkommenskultur leisten", erklärte Zeynep Yilmaz. Darüber hinaus haben die drei Lehramtsstudentinnenmit technische Unterstützung der drei Paderborner Studierenden Kristina Bopp, Eduard Zakureny und Freddy Dreier einen Kurzfilm zur ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit produziert. Er richtet sich vor allem an junge Leute und soll zum Ehrenamt anregen. Für ihre ehrenamtliche Arbeit wurden die Stipendiatinnen mit dem Engagement-Nachweis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.