Stipendium erleben

Erfahrungsberichte

 

NADINE BLÖCHER
LINGUISTIK, UNIVERSITÄT BIELEFELD

Nadine Blöcher absolvierte ein Praktikum der Keio-Universität in Japan.
Nadine Blöcher absolvierte ein Praktikum der Keio-Universität in Japan.

„Zwischen Februar und April habe ich ein Praktikum im Bereich der Spracherwerbsforschung an der Keio-Universität in Japan absolviert, welche zu den prestigeträchtigsten Hochschulen des Landes zählt. Ich habe bereits einen Abschluss in Modernes Japan, hatte aber aufgrund meiner finanziellen Lage bisher nicht die Möglichkeit, selber das Land zu besuchen. Es waren zwei Monate, in denen ich jeden Tag unwahrscheinlich viel gelernt habe – vor allem darüber, dass ich mit meinen sprachlichen Kompetenzen viel weiter komme, als ich vor meinem Abflug erwartet hätte. So habe ich mich auch im universitären Kontext fast ausschließlich auf Japanisch unterhalten. In Japan hat das Wort kansha – Dankbarkeit – eine sehr wichtige Bedeutung. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich durch die Unterstützung des Studienfonds und DAAD diese großartige Erfahrung machen konnte, die mich auch in meinen Kenntnissen deutlich vorangebracht und nicht zuletzt meine Begeisterung und Motivation, mich auch in Zukunft parallel zum Studium in Bielefeld mit Japan zu beschäftigen, weiter angefacht hat.“

 

FABIAN KROLL
MASCHINENBAU, FACHHOCHSCHULE BIELEFELD

Fabian Kroll nahm für vier Wochen an der Indian Summer School teil.
Fabian Kroll nahm für vier Wochen an der Indian Summer School teil.

„Im Rahmen der Initiative ‚A new Passage to India‘ hatte ich die Möglichkeit an der Indian Summer School, einer Kooperation zwischen der Fachhochschule Bielefeld und dem Parul Institut in Vadodara, teilzunehmen. Während des vierwöchigen Studienaufenthaltes in Indien finden Vorlesungen statt, es werden Unternehmensbesuche durchgeführt und Sehenswürdigkeiten besichtigt. Während der ersten Tage erlebt man eine Art ‚Kulturschock‘. Jedoch stellt sich Indien schnell als farbenfrohes und gastfreundliches Land heraus. Die Besuche in den zahllosen religiösen und kulturellen Stätten brachten mir die Kultur und Religion näher, gleichzeitig intensivierten sie den Kontakt zur einheimischen Bevölkerung und man wurde selbst von der Gelassenheit und Lebensfreude der Menschen erfasst. Auch aus universitärer Sicht war der Aufenthalt ein voller Erfolg, denn ich konnte während der zahlreichen Vorlesungen nicht nur einen guten Einblick in das indische Studiensystem gewinnen und Kontakte zu indischen Studenten und Professoren aufbauen, sondern auch meinen Wissensstand erweitern.“

 

VIKTORIA SAMP
POLITIK- UND RECHTSWISSENSCHAFTEN, UNIVERSITÄT BIELEFELD

Viktoria Samp sammelte im Deutschen Bundestag und dem Radio Vatikan praktische Erfahrungen.
Viktoria Samp sammelte im Deutschen Bundestag und dem Radio Vatikan praktische Erfahrungen.

„Mein Pflichtpraktikum habe ich in einem Abgeordnetenbüro im Deutschen Bundestag absolviert. Die Arbeit hat mir einen sehr guten Einblick in den Alltag eines Politikers zwischen Berlin und Wahlkreis, zwischen Washington und Asien, zwischen Kindertagesstätte und Seniorenheim gegeben. Höhepunkte waren die Veranstaltungen, an denen ich in Vertretung des Abgeordneten teilnehmen, die Abhandlungen, die ich als Stütze für seine Argumentation verfassen konnte oder die Diskussionen mit ranghohen Politikern. Ein Praktikum beim Radio Vatikan hat mir bestätigt, dass auch freiwillige Praktika lohnenswert sind. Ich durfte am Herzen der katholischen Kirche arbeiten, für Touristen unzugängliche Orte besuchen und zahlreiche interessante Gespräche führen, sei es mit dem Sekretär des Papstes oder der deutschen Botschafterin am Heiligen Stuhl. All dies hat mir u.a. die großartige Unterstützung des Studienfonds ermöglicht. Nicht nur finanziell – das Wissen darüber, Teil zu sein, hat mich bei allen Vorhaben motiviert und mental aufgebaut, sodass viele Träume in Erfüllung gegangen sind. Danke dafür!“