Ideelle Förderung

Netzwerk - Zwischen Förderern und Geförderten

 

  

HELMUT NGAWA
ARBEITET ALS STUDENTISCHE HILFSKRAFT BEI dSPACE

Helmut Ngawa wurde im Anschluss an ein Industriepraktikum vom Förderer dSPACE als studentische Hilfskraft übernommen
Helmut Ngawa wurde im Anschluss an ein Industriepraktikum vom Förderer dSPACE als studentische Hilfskraft übernommen

„Ein Industriepraktikum ist Pflichtbestandteil meines Studiums Ingenieurinformatik mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik an der Universität Paderborn. Dieses Praktikum absolvierte ich beim Studienfonds-Förderer dSPACE in Paderborn und arbeitete für zwölf Wochen in der Hardwareentwicklungsabteilung mit. Im Laufe der Praktikumszeit habe ich durch verschiedene Aufgaben wie die Entwicklung einer Software zur Verwaltung von Temperaturdaten, das Re-Design von Schaltplänen und die Unterstützung der Produktion mit dem Test von mikroelektronischen Komponenten unter anderem Erfahrungen im Embedded Systems gewonnen. Darüber hinaus hat mir das Praktikum auch eine bessere Orientierung meiner beruflichen Karriere gegeben. Im Anschluss an das Praktikum bin ich als studentische Hilfskraft übernommen worden. Ich freue mich ganz besonders über dieses Netzwerk und möchte es weiterhin pflegen und erweitern."

 

 

PATRICK SCHUBERT
ARBEITET NACH STUDIENABSCHLUSS BEI DIAMANT SOFTWARE GmbH & Co. KG

Patrick Schubert steigt nach Abschluss seines Studiums beim Förderer Diamant Software ein
Patrick Schubert steigt nach Abschluss seines Studiums beim Förderer Diamant Software ein

„In diesem Jahr bin ich bei dem Studienfonds-Förderer Diamant Software GmbH & Co. KG im Third-Level-Support eingestiegen. Damit endete eine sehr erfolgreiche und konstruktive Zeit im Rahmen des Deutschlandstipendiums. Bereits während meines Pflichtpraktikums im Bachelor konnte ich beim Spezialisten für Rechnungswesen Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Nach einem Wiedersehen auf dem Stipendiaten-Förderer-Treffen Ende 2013 habe ich im darauffolgenden Jahr als Werkstudent bei Diamant Software weiter Praxisluft schnuppern können. Im Anschluss an meinen Master wurde mir dann der Direkteinstieg ermöglicht. Hier zeigt sich der große Nutzen der ideellen Förderung. Gerade in einem Studium wie Mathematik stehen vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Entfaltung zur Verfügung. Durch das Praktikum konnte ich eine mögliche Berufsrichtung kennen und schätzen lernen. Im Team der Diamant Software wurde ich sehr herzlich aufgenommen und kann sagen, einen hervorragenden Arbeitgeber von mir überzeugt zu haben."

 

JULIAN WILLE
ARBEITET ALS WERKSTDENT BEI POS TUNING

Julian Wille lernte durch das Studienfonds-Netzwerk seinen Arbeitgeber POS Tuning kennen
Julian Wille lernte durch das Studienfonds-Netzwerk seinen Arbeitgeber POS Tuning kennen

„Das Netzwerk des Studienfonds OWL funktioniert hervorragend. Denn nach einem zufälligen und einem weiteren, geplanten Gespräch stand bereits fest, dass ich als Werkstudent für ein halbes Jahr Praxiserfahrungen bei POS Tuning sammeln durfte. In der Zeit von April bis Oktober 2015 war ich dort im Produktmanagement tätig und habe die vielfältigen Aufgaben rund um die Produkte und ihren Lebenszyklus kennengelernt. Projektweise habe ich u.a. Produkttests, einen Testeinbau im Markt und ein Wettbewerbs-Benchmarking durchgeführt. Darüber hinaus habe ich regelmäßig mit den Kollegen aus dem Qualitätsmanagement zusammengearbeitet. Besonders wertvoll war es für mich außerdem, dass ich durch die Schnittstellenfunktion des Produktmanagements zu allen anderen Betriebsbereichen einen tiefen Einblick in die Unternehmensstruktur und die jeweiligen Bereichsinteressen erhalten habe. Schließlich möchte ich betonen, wie gut mir POS Tuning als Arbeitgeber gefallen hat. Neben einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre habe ich sehr gerne an den internen Events und einem Spendenlauf teilgenommen.“