Ideelle Förderung

Stipendiaten-Förderer-Treffen 2015

Austauschen und Kontakte knüpfen: 200 Studierende der regionalen Hochschulen sowie 100 Vertreter aus Wirtschaft, Hochschule und Politik haben beim vierten Stipendiaten-Förderer-Treffen der Stiftung Studienfonds OWL aktuelle Themen diskutiert und sich untereinander vernetzt. Als Höhepunkt haben Vorstand und Kuratorium dem langjährigen Vorsitzenden, Prof. Dr. Nikolaus Risch, den Ehrenvorsitz verliehen.

SFT 2015: Verleihung des Ehrenvorsitzes an Prof. Dr. Nikolaus Risch (2.v.l.)

Beim Stipendiaten-Förderer-Treffen der Stiftung Studienfonds OWL standen das Kennenlernen und der Austausch zwischen Förderern und Geförderten im Mittelpunkt. „Diese Veranstaltung bildet den Höhepunkt des ideellen Förderprogramms. Ziel des Stipendiaten-Förderer-Treffens ist es, das Netzwerk des Studienfonds OWL aus Förderern und Stipendiaten lebendig zu machen“, erklärte Dr. Oliver Herrmann, Vorstandsvorsitzender des Studienfonds OWL und Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. In zahlreichen Formaten wie Workshops oder Diskussionsrunden hatten die Stipendiaten nicht nur die Möglichkeit, sich intensiv mit Studierenden anderer Hochschulen und Fachrichtungen auszutauschen, sondern auch potentielle Arbeitsfelder und Arbeitgeber kennenzulernen und wichtige Erfahrungen für den Berufseinstieg zu sammeln. So wurden beispielsweise Bewerbungs- und Rhetoriktrainings, Schulungen zum Projektmanagement oder Vorträge zu konkreten Arbeitsfeldern oder aktuellen Themen angeboten. Die Besonderheit des Veranstaltungsformates ist die enge Abstimmung sämtlicher Inhalte mit allen Beteiligten. Alle Workshops und Diskussionsrunden wurden von Stipendiaten und Vertretern der fördernden Unternehmen, Stiftungen und Vereine inhaltlich gemeinsam mit der Geschäftsstelle des Studienfonds geplant und durchgeführt.

Neben den Workshops wurde auch eine Talkrunde zum Thema „Gesellschaftliche Verantwortung von Hochschulen“ angeboten. Aus Berlin angereist waren dazu Dr. Stefan Luther vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie Dr. Alexander Tiefenbacher vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Gemeinsam mit dem ehemaligen Präsidenten der Universität Paderborn, Prof. Dr. Nikolaus Risch und Janina Ostendorf, Senior Referentin Hochschulmanagement der Firma CLAAS, diskutierten sie die Rolle von Hochschulen in der Gesellschaft. Aufhänger dieser Talkrunde war die Veröffentlichung einer Broschüre, in der das gesellschaftliche Engagement aller OWL-Hochschulen zusammengefasst dargestellt wird. Moderiert wurde die Talkrunde von Prof. Dr. Natalie Bartholomäus von der Fachhochschule Bielefeld.

Ein ganz besonderer Programmpunkt folgte am Nachmittag: Als Dank und Anerkennung für sein langjähriges Engagement um den Studienfonds OWL hat die Stiftung Prof. Dr. Nikolaus Risch den Ehrenvorsitz verliehen. Professor Risch war Gründungsvorsitzender des Studienfonds OWL und neun Jahre als Vorstandsvorsitzender tätig. Mit Ende seiner Amtszeit als Präsident der Universität Paderborn ist er in diesem Jahr satzungsgemäß aus dem Vorstand ausgeschieden. „Als Dank und Anerkennung für sein herausragendes Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz verleiht die Stiftung Studienfonds OWL Professor Risch den Ehrenvorsitz“, verlas Dr. Herrmann die Urkunde und überreichte diese gemeinsam mit dem Kuratoriumsvorsitzenden Prof. Tilmann Fischer und der Geschäftsführerin Katja Urhahne an den Gründungsvorsitzenden. Risch zeigte sich ob dieser für ihn überraschenden Ehrung sichtlich gerührt: „Damit hätte ich nicht gerechnet! Es ist eine große Ehre für mich und ich freue mich sehr über diese Auszeichnung.“

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Studierenden der Hochschule für Musik Detmold. Zum Auftakt der Veranstaltung trat der Paderborner Slam Poet Dean Ruddock auf.