Ideelle Förderung

“Industrie 4.0” bei Phoenix Contact

Die Stiftung Studienfonds OWL und der Career Service der Universität Paderborn haben gemeinsam eine Unternehmensbesichtigung bei der Phoenix Contact Electronics GmbH in Bad Pyrmont veranstaltet: 28 Studierende verschiedener Fachrichtungen informierten sich über das Unternehmen und vor allem über das Thema „Industrie 4.0“.

Phoenix Contact ist ein international erfolgreiches Familienunternehmen. Hochwertige elektrotechnische Komponenten und Lösungen werden von weltweit mehr als 14.500 Menschen entwickelt, produziert und vertrieben. Die Arbeit verstehen die Mitarbeiter von Phoenix Contact als Beitrag zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Phoenix Contact zählt zu den langjährigen Förderern des Studienfonds OWL und unterstützt bereits seit 2007 Studierende mit Stipendien.

Der Tag startete mit einer Begrüßung und Unternehmensvorstellung von Viktoria Vollmer (Corporate Human Resources), bei der die Unternehmensentwicklung von der Gründung bis heute und die Corporate Principles vorgestellt wurden.

In dem darauffolgenden Vortrag zum Thema „Industrie 4.0 – Was ist Industrie 4.0 und was macht das Unternehmen eigentlich schon in diesem Bereich?“ stellte Frank Knafla (Phoenix Contact Electronics GmbH, Master Specialist Industrie 4.0) das Themengebiet anschaulich in Bezug auf die Entwicklung der Digitalisierung vor, verdeutlichte an einem Fallbeispiel die horizontale und vertikale Geschäftsprozessintegration und ging auf die Auswirkungen auf die Zukunft der Arbeit ein. Die Studierenden hatten Gelegenheit Fragen zu stellen und sich an der Diskussion zu beteiligen. Bei der anschließenden Produktionsbesichtigung mit dem Schwerpunkt auf Industrie 4.0 konnten die Studierenden Einblicke hinter die Kulissen erhalten. Zur Abrundung der Veranstaltung gab Viktoria Vollmer einen Überblick über die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten bei Phoenix Contact.

Die Stiftung Studienfonds OWL und der Career Service der Universität Paderborn bedanken sich bei Phoenix Contact für die sehr gute Zusammenarbeit und die gelungene Veranstaltung.

 

(Text: Annika Ballhausen, Career Service )