Ideelle Förderung

Dr. Grandel fördert Branchen-Nachwuchs: Austausch mit Stipendiaten

Die Stiftung Studienfonds OWL legt großen Wert auf den Austausch zwischen Förderern und Geförderten. Dieser Austausch ist auch dem Unternehmen Dr. Grandel wichtig: Aus Augsburg angereist haben Geschäftsführer Michael Grandel sowie Betriebsleiter und Kosmetik-Entwicklungschef Martin Schmitz bei einem Besuch der Hochschule OWL nun die von ihnen geförderten Stipendiaten getroffen.

„Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, unseren Förderer persönlich kennenzulernen“, waren sich die Stipendiaten Laura Knechtel und Thomas Wahlers einig. Die Studierenden des Studiengangs Technologie der Kosmetika und Waschmittel an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe werden mit einem Deutschlandstipendium unterstützt, das zur Hälfte vom Bund und zur anderen Hälfte vom Unternehmen Dr. Grandel finanziert wird. Bei dem Kennenlernen hatten die Studierenden die Gelegenheit mit ihrem persönlichen Förderer ins Gespräch zu kommen, sich über ihr Studium, ihre Berufswünsche und die Kosmetikbranche auszutauschen. Auf dem Besuchsprogramm stand unter anderem eine Besichtigung der Laboratorien und Technika des Studiengangs Technologie der Kosmetika und Waschmittel. Zusammen mit Hochschulpräsident Dr. Oliver Herrmann und den Stipendiaten führte Prof. Dr. Thomas Gassenmeier die Unternehmensvertreter durch die Laboratorien in Detmold.

Insgesamt unterstützt das Unternehmen Dr. Grandel in diesem Förderjahr drei Studierende mit einem Deutschlandstipendium. Im vergangenen Jahr ist Michael Grandel mit dem Award „A Life of Beauty“ der Kosmetik-Branche ausgezeichnet worden, mit dem Persönlichkeiten geehrt werden, die sich in besonderer Weise um die Branche verdient gemacht haben. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro hat Michael Grandel auf 10.000 Euro verdoppelt, die wiederum im Rahmen des Deutschlandstipendien-Programms mit 10.000 Euro vom Bund gegenfinanziert werden. Somit kann die Stiftung Studienfonds OWL daraus Stipendien in einer Höhe von 20.000 Euro finanzieren. Unterstützt werden sollen Studierende der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, die den Studiengang Technologie der Kosmetika und Waschmittel studieren. Damit fördert Michael Grandel gezielt den eigenen Branchen-Nachwuchs. „Bei Dr. Grandel arbeiten bereits Absolventen der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben“, erklärt Michael Grandel.