Ideelle Förderung

Die Facetten der Gründungswelt

Bei gemütlicher Kamin-Atmosphäre im Biohaus Paderborn haben die ehemalige Stipendiatin Eva Schmitz und der ehemalige Stipendiat Tristan Niewöhner von ihren Erfahrungen rund um das Thema Gründung berichtet.

Eva Schmitz beschäftigt sich im Rahmen ihrer Promotion und in ihrer Lehrtätigkeit an der Universität Paderborn mit dem Thema Sozialunternehmertum. Sie promoviert zum Thema Nachhaltigkeit in Unternehmen: „Was bedingt, dass Unternehmen sich nachhaltig verhalten?“ oder „Wie unterscheiden sich traditionelle Unternehmer von Sozialunternehmern?“. Darüber hinaus unterstützt und qualifiziert sie gründungsinteressierte Studierende vorrangig durch die Masterkurse „Entrepreneurial Business Planning“ und „Social Entrepreneurship“ sowie durch begleitendes Coaching von Gründungsteams. In einem Projekt zur Förderung von Gründung in Ghana ist sie außerdem halbjährlich mit einem Studierendenteam in Afrika, um vor Ort Gründungsentwicklung in einem technischen Studiengang zu integrieren.

Tristan Niewöhner hat nicht nur sein eigenes Unternehmen gegründet, sondern berät auch Interessierte bei Gründungen. Er war von klein auf vom Unternehmertum fasziniert. Dieser Faszination geht er als Gründer, Gründungsberater und Veranstalter von Startup-Events nach. Tristan hat in Paderborn, Peking und Normal (USA) BWL studiert. Nach einem einjährigen Trainee-Projekt bei einem großen Unternehmen in der Region packte ihn die Lust zum Gründen und er hat in Paderborn ein e-Commerce-Startup gegründet. Nach dieser ersten Gründung hat er sich der nächsten IT-Gründung gewidmet, diesmal im Bereich Logistik-Software. Darüber hinaus berät er Studierende an der Universität bei Gründungsvorhaben und animiert sie durch Veranstaltungen, wie den Webmontag Paderborn, Startup-Luft zu schnuppern. Außerdem hält er Vorträge, um die Faszination für Unternehmensgründungen zu wecken.

Über zweieinhalb Stunden berichteten Eva Schmitz und Tristan Niewöhner von ihrer Motivation zu gründen und kamen mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten ins Gespräch. Dabei ging es um ganz verschiedene Fragen: Wie geht man mit der Angst vor dem Scheitern um, wo findet man in der Anfangsphase Unterstützung oder ist eine Gründung auch etwas für Geisteswissenschaftler?

Wir danken unseren ehemaligen Stipendiaten Eva Schmitz und Tristan Niewöhner ganz herzlich für den gelungenen Kaminabend sowie Sonja Golubovic vom TecUP und Lea Hansjürgen vom Biohaus Paderborn.