Ideelle Förderung

Bürgermeister empfängt Stipendiatinnen und Stipendiaten des Studienfonds OWL

Reger Austausch beim Polit-Talk im Paderborner Rathaus: Dass sie Paderborn als sympathische Großstadt mit einer hohen Lebensqualität erleben, machten jetzt zehn Stipendiatinnen und Stipendiaten des Studienfonds OWL bei einer gemeinsamen Talkrunde mit Bürgermeister Michael Dreier deutlich. Im Paderborner Rathaus beantwortete das Stadtoberhaupt nicht nur die zahlreichen Fragen der Studierenden, sondern tauschte sich mit ihnen auch über aktuelle Themen aus. Besonders großes Interesse zeigten die Gäste dabei an der Entwicklung der Stadt.

Tauschten sich aus: Bürgermeister Michael Dreier (links) und Christiane Boschin-Heinz vom Referat des Bürgermeisters (Zweit von links) empfingen die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Studienfonds OWL mit ihrer Geschäftsführerin Katja Urhahne (rechts).

Während der mehrstündigen Gesprächsrunde wurde unter anderem die aktuelle Flüchtlingssituation zum Thema. So äußerten die Stipendiatinnen und Stipendiaten – fünf von ihnen werden durch die Stadt Paderborn gefördert - ihre Besorgnis über die Entwicklung der AfD. Auch über das Thema Mobilität machten sich die Gäste gemeinsam mit dem Bürgermeister Gedanken. Sie überlegten, wie es mit Blick auf die voranschreitende Innenstadtverdichtung machbar sein könnte, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für die Nutzung von Bus und Rad zu begeistern. Für die Gestaltung der Königsplätze und des Domplatzes, neue Baugebiete sowie den Werdegang des Bürgermeisters interessierten sich die Studierenden ebenfalls.