Ideelle Förderung

„Bockermann Fritze meets Studienfonds OWL“

Bereits zum 3. Mal begrüßte die Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH interessierte Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung Studienfonds OWL zu einem Begegnungstag am Unternehmensstammsitz in Enger. Seit 2008 unterstützt das Ingenieurunternehmen regelmäßig besonders leistungsstarke Studentinnen und Studenten durch die Vergabe von Stipendien über die Stiftung Studienfonds OWL. Neben der finanziellen Förderung ist Bockermann Fritze auch eine persönliche Verbindung zu den Studierenden und die Vermittlung von Einblicken in die berufliche Praxis wichtig.

Ortstermin auf der Baustelle: Bockermann Fritze Geschäftsführer Marcel Matzerath und die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Studienfonds OWL an der neuen Hansabrücke in Herford

Ortstermin auf der Baustelle: Bockermann Fritze Geschäftsführer Marcel Matzerath und die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Studienfonds OWL an der neuen Hansabrücke in Herford

Bei dem diesjährigen Begegnungstag stand der konstruktive Ingenieurbau im Vordergrund. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Informationen über das Unternehmen führten die Geschäftsführer Dr. Klaus Bockermann und Marcel Matzerath die Studierenden durch das moderne Bürogebäude. Bei dem Rundgang erhielten die Gäste Informationen zum Gebäude, den Spirit und das offene Ambiente sowie über das mittlerweile 130 Mitarbeiter starke Team. An zwei Stationen präsentierten junge Ingenieurinnen und Ingenieure aktuelle Projekte aus den Geschäftsbereichen Straße & Verkehr sowie Wasser & Umwelt.

Nach dem Rundgang stellte Marcel Matzerath ein weiteres aktuelles Bauprojekt aus dem Geschäftsbereich Konstruktiver Ingenieurbau vor – der Neubau der Hansabrücke in Herford, eine ca. 60 m lange Stahlverbundkonstruktion im Zuge einer Kreisstraße über die Werre, die unter halbseitiger Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs gebaut wird. Zurzeit wird der zweite Bauabschnitt errichtet. Nach der theoretischen Einführung fuhren alle Teilnehmer anschließend nach Herford und schauten sich die Baustelle der Hansabrücke an – für die Studierenden ein anschauliches Beispiel für die Umsetzung von theoretischer Planung in die Praxis.

Bei einem gemeinsamen Abendessen zum Abschluss bestand die Gelegenheit, das Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen, sich auszutauschen und eventuell Kontakte für die berufliche Zukunft zu vertiefen.