Aktuelles

Tolles Weihnachtsgeschenk: 15.000 Euro für den Nachwuchs in OWL

Die Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG hat der Stiftung Studienfonds OWL eine zusätzliche Spende in Höhe von 15.000 Euro zukommen lassen.

Katja Urhahne (Geschäftsführerin Studienfonds OWL) mit den Stipendiatinnen Enja Marie Herdejürgen, Catharina Wiederuh, Marie Wegener, Lena-Marie Precht und Dr. Stephan Nahrath (Geschäftsführer Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG).

Damit unterstützt der regionale Energieversorger den Studienfonds in diesem Jahr mit insgesamt 25.000 Euro und fördert somit zwei Jahre lang neun Studierende per Stipendium. „Das war ein tolles Nikolausgeschenk“, freut sich die Studentin Lena-Marie Precht über die unverhoffte Zusage eines Stipendiums am Nikolaustag.

Ermöglicht wurde dies durch eine außerordentliche Spende des kommunalen Energiedienstleisters Westfalen Weser Energie, die seit vielen Jahren schon die hochschuleigene Stiftung Studienfonds OWL in der Nachwuchsförderung unterstützt. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, einen wesentlichen Beitrag zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung in der Region zu leisten. Als kommunales  Unternehmen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst. Mit unserem Engagement  möchten wir ein deutlich sichtbares Signal für unsere besondere Verbundenheit  mit den Universitäten und  Hochschulen in OWL  setzen“, führt Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer der Westfalen Weser Energie, die Motivation der Unternehmensgruppe aus.

Lena-Marie Precht gehört zu insgesamt vier Studierenden, die sich nachträglich über das Deutschlandstipendium freuen durften. Im ersten Anlauf waren sie im Auswahlverfahren knapp gescheitert – Leistung und Engagement waren allesamt überzeugend, allein die Spendengelder fehlten, um auch ihnen noch ein Stipendium zu finanzieren. Deshalb ist die Freude nach der ersten Absage nun natürlich doppelt groß.

Auch Katja Urhahne, Geschäftsführerin der Stiftung Studienfonds OWL, freut sich mit: „Wir danken der Westfalen Weser Energie außerordentlich für ihr erneutes Engagement! Beim Studienfonds können wir jedes Jahr nur so viele Stipendien vergeben, wie wir auch Spendengelder erhalten. Luft nach oben gibt es viel, nicht nur seitens der großen und sehr guten Bewerberzahl. Auch die Gelder vom Bund, mit denen wir jede Spende verdoppeln können, reichen eigentlich für 900 Stipendien für ganz OWL!“, betont Urhahne. „Aktuell fördern wir knapp 400 Studierende.“ Das System beim Studienfonds OWL, der die sogenannten Deutschlandstipendien des BMBF vergibt, ist ein Einfaches: ein oder mehrere private Förderer spenden 1.800 Euro, der Bund gibt 1.800 Euro dazu, und zusammen ergibt das ein Deutschlandstipendium in Höhe von 3.600 Euro für ein Jahr.

Noch bis Jahresende nimmt der Studienfonds Spenden entgegen, die dann rückwirkend zum 1.10. vergeben werden. Neu bewerben auf ein Stipendium ab Herbst 2017 kann man sich ab März 2017 hier auf dieser Website.