Bewerbung

 

In dieser Rubrik können Sie sich über die Bewerbung auf die Stipendien der Stiftung Studienfonds OWL informieren. Bitte lesen Sie vor Ihrer Bewerbung die Informationen aufmerksam durch. Nur so vermeiden Sie formale Fehler in der Bewerbung. Nach Bewerbungsschluss können keine Unterlagen nachgereicht werden. Nehmen Sie sich Zeit und prüfen Sie Ihre Unterlagen vor dem Absenden mehrmals sorgfältig, denn alle Bewerbungen werden gleich und unabhängig vom Datum des Bewerbungseingangs behandelt.

Die nächste Vergaberunde für das Deutschlandstipendium findet zum Wintersemester 2017/2018 statt. Bewerben kann man sich im Frühjahr 2017 online auf dieser Website. Nähere Informationen zur Bewerbung finden Sie in der Rubrik Opens internal link in current windowDeutschlandstipendium. Das Bewerbungsverfahren für das Wintersemester 2016/17 ist bereits abgeschlossen. Die Entscheidung über die Bewilligung eines Deutschlandstipendiums wird voraussichtlich im September 2016 verschickt. Demnach bitten wir bis Ende September von Anfragen über die Bewilligung eines Deutschlandstipendiums abzusehen.

Die nächste Vergaberunde für das Sozialstipendium findet zum Sommersemester 2016 statt. Bewerbungsschluss für Sozialstipendien ist der 28. Februar 2016. Nähere Informationen zur Bewerbung finden Sie in der Rubrik Opens internal link in current windowSozialstipendium.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

 

Falls noch Fragen offen sind, beantworten wir diese gerne:

Fabian Klipsch
Projektmanagement
Tel.: 0 52 51 - 60 52 34
Opens external link in new windowf.klipsch@studienfonds-owl.de

Andrea Eckhoff-Rosenbaum
Projektmanagement
Tel.: 0 52 51 - 60 35 09
Opens external link in new windowa.eckhoff-rosenbaum@studienfonds-owl.de

Nils Babenhauserheide-s-Fachhochschule Bielefeld

Nils Babenhauserheide, Fachhochschule Bielefeld

„Durch das Stipendium des Studienfonds OWL verbessert sich nicht nur meine finanzielle Situation, sondern ich habe auch die Möglichkeit Kontakte zu lokalen Firmen zu knüpfen. Hierbei sind für mich vor allem die Besuche vor Ort besonders interessant und informativ. Dabei lernt man eine Firmenstruktur und die Umsetzung der Philosophie kennen. Beim Austausch mit anderen Stipendiaten erfährt man, womit sich andere Studiengänge befassen und wirft auch hierbei einen Blick über den Tellerrand.“